One

Sinn. Unsinn.
Leben. Tod.
Gerecht. Ungerecht.
Zeit. Geld.

Welch subjektive Einschätzung des Lebens.

Manchmal sitze ich mit leerem Blick da und frage mich selbst, was ich eigentlich will.
Ertappe mich selbst dabei ein Teil des Systems zu sein.
Aber ich will es nicht. Jede Faser meiner Körpers sträubt sich dagegen.
Ich nicht. Ich nicht. Ich nicht. Nicht mit mir. Ich will es nicht. Ich habe die Schnauze gestrichen voll.
Ich denke nach. Appelliere an die Gemeinschaft. Heule in unzähligen Zeichen.

Kein Geld. Keine Zeit. Dabei ist es alles was ich will – und nicht erreichen kann.
Ich stehe mir selbst im Weg.
Es geht ja auch so. Ich lebe und hungere nicht. Ich hab alles was ich brauche und bin dennoch nicht zufrieden.

Ein unbändiger Drang nach Veränderung zerrt wie der Hulk an meinen müden Augen.
Noch einmal schlafen. Noch einmal zur Arbeit. Dann – DANN.. Nichts passiert.
Platscher.

Stoisch. Sinnlos. Alles was ich tue, habe ich schon eintausendachthundertmal gemacht. Und ich tue es wieder. Einmal noch. Aber dann.. DANN ÄNDERT SICH ALLES…
Wieder nichts.
Platscher.

Ich will hoch hinaus und stapel tief.
Will die Welt verändern und bleibe doch immer am selben Ort.
Will weg fahren und habe gar kein Auto.
Arbeite hart und bekomm zu wenig.
Habe Träume, aber schlafe nicht.
Esse und werde nicht satt.
Trinke und habe trotzdem noch durst.
Ich will Gold und gebe mich mit Staub zufrieden.

Wie kann das sein?
Wer hat mich so geschickt programmiert, dass ich gegen meinen eigenen Willen handel?
Wieso verschwende ich all die Zeit um gegen mich selbst zu kämpfen?
Wer hat gewonnen, wenn ich gegen mich selbst gewinne?

Bin ich Einer, oder Viele?

Wir schreiben das Jahr Zweitausendzwanzig.
Ihr braucht einen Messias – ihr bekommt mich.

Vielleicht will es das Schicksal so.
Zusammen gegen den Rest der Welt.
Ich zeige euch den Weg – wir gehen ihn gemeinsam.

Zusammen werden wir die Welt zu einem besseren Ort machen.

Zweitausendzwanzig. Merkt euch diese Zahl.

Das Jahr des Tinkers.
Das Ende der unendlichen Wut.
Gemeinsam werden wir stark sein.
Bis zum Schluss.
Für immer.

 

Ein Kommentar zu „One

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.