Google Home Sprachassistent

Die Tage stach mir beim stöbern in den hiesigen Kleinanzeigen ein praktischer Helfer ins Auge: Ein Google Home Mini. Neu, OVP und in der Farbe „Kreide“ für schlappe 25 Mücken.

P_20180921_205127_vHDR_Auto

Ein, wie ich finde, preiswerter Einstieg in ein sehr spannendes Thema. Künftig möchte ich damit natürlich mein Smart-Home per Sprachbefehl steuern. Darüber hinaus sollten sich alle weiteren Google-Dienste auch problemlos bedienen lassen.

Also dann, erstmal an die Steckdose damit – K.I.T.T. lässt grüßen

P_20180921_205251_vHDR_Auto

Wie bei den meisten Google Produkten, erfolgt die Einrichtung per Home App. Hier sind einige Eindrücke davon

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beim Voice Match muss man laut und deutlich sprechen – dann erkennt Google künftig deine Stimme und hört auch nur auf Diese, weitere Stimmen können aber problemlos hinzugefügt werden.

Nach Abschluss der Grundeinrichtung ist Google dann auch schon startklar und kann einem z.B. erzählen, wie das Wetter am kommenden Tag wird.

Diverse, kompatible Smart-Home Produkte werden natürlich out of the Box unterstützt und können durch die Auswahl unter „Smart-Home Steuerung“ in der Google-Home App leicht hinzugefügt werden. Das bezieht sich aber nur auf die jeweiligen, originalen Produkte – eine simulierte Phillips Hue-Bridge, wie sie z.B. bei Tasmota oder der HA-Bridge zum Einsatz kommt, wird nicht unterstützt.

Im Gegensatz zu Amazons Alexa verfügt Google Home über kein eigenes (wenn auch inoffizielles) Fhem-Modul – daher muss man auf Alternativen zurückgreifen. Mein Ziel ist es, die Kommunikation zwischen GH und Fhem mithilfe einer Schnittstelle zu ermöglichen.

Ich habe unheimlich viel Bock auf das Thema und brenne schon darauf euch von meinen Fortschritten zu berichten. Ich rechne zwar nicht damit die perfekte Lösung auf Anhieb zu finden, dennoch bin ich gewillt auch steinige Wege zu gehen.