Ubuntu 20.4

Mein NAS-Server ist nun schon gute zwei Jahre ohne jegliche Probleme in Betrieb.
Eigentlich heisst der Grundsatz ja „Never touch a running system“, allerdings gehen die Uhren in der IT deutlich schneller und man läuft sehr schnell Gefahr zu veralten.

Mit dem kürzlichen erschienenen Release von Ubuntu 20.4 LTS habe ich mich dazu entschieden meinen Server auf den neusten Stand zu bringen.

Je nach Funktionsumfang des Servers kann das natürlich auch einen kleinen Rattenschwanz nach sich ziehen. Aber Probleme sind dazu da, um gelöst zu werden.

Hier nochmal ein kleiner Überblick, welche Dienste mein Server derzeit bereit stellt:

  • Fhem
  • LAMP (Apache2, Mysql, PHP)
  • Owncloud
  • Zoneminder
  • Samba
  • MQTT
  • Nodejs

Wie man sieht handelt es sich eher um die klassischen Dienste, daher sollte ich nach dem Update keine größeren Probleme mit dem Betrieb haben.

Update 18.04 to 20.04

Erstmal das vorhandene System auf den aktuellsten Stand bringen:

sudo apt update
sudo apt upgrade
sudo apt autoremove

Dann installieren wir den Update-Manager mit

sudo apt install update-manager-core

und starten das Update mit

sudo do-release-upgrade -d

Ab jetzt wird das Update auf Ubuntu 20.04 LTS gestartet und immer mal wieder werden einige Abfragen gemacht, die eure bzw. meine Entscheidung benötigen.

Nach einiger Zeit und einem finalen reboot ist das Update fertig.

ubuntu20

Troubleshooting

Mysql

Schon während des Updates zeigte sich, dass der Mysql-Dienst mit dem neuen System und meiner alten Config nicht arbeiten möchte.
Hier war also ein wenig Arbeit erforderlich, um die Datenbank wieder ans Laufen zu bringen.

Generell schreiben die meisten Dienste irgendwo in ein Log-File welches Problem sie bedrücken könnte. Im Fall von Mysql befindet sich dieses Log-File im Verzeichnis:

/var/log/mysql/

Mit dem Befehl

nano error.log

lässt sich in der Datei, jeweils unter der Angabe des entsprechenden Zeitstempels, unter anderem herausfinden, warum der Dienst nicht startet.

mysqllog

In meinem  Fall lag das an zwei Zeilen in der Datei:

sudo nano /etc/mysql/my.cnf

Hier musste ich die Zeilen:

query_cache_limit = 1M
query_cache_size = 16M

mit jeweils einem # am Anfang der Zeile auskommentieren.

Über die genauen Gründe habe ich mich bisher nicht informiert, jedenfalls laufen die Datenbanken nach dem Auskommentieren ohne Probleme.

Nodejs

Bisher hatte ich Nodejs in der Version 8 in Betrieb. Nach dem Systemupdate war Nodejs allerdings komplett tot, daher machte ich mich dran Nodejs komplett neu zu installieren.

Um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen habe ich daraufhin meine Zigbee 2 MQTT / Xiaomi MQTT Device Anleitung in einem Zug ebenfalls komplett aktualisiert.
Der Prozess Nodejs und die aktuellste Version von Zigbee2mqtt zu installieren ist dort ausführlich beschrieben.

Nodejs existiert (Stand 05/2020) in der Version 12, daher war auch für die Xiaomi Bridge etwas Update-Arbeit notwendig.

nodeversion
Alles in Allem läuft auch Nodejs inkl. Zigbee2mqtt und Gassistant problemlos.

Fazit

Das Update auf Ubuntu 20.4 hat bei mir relativ reibungslos funktioniert. Die anfänglichen Probleme waren schnell gelöst und sämtliche Grundfunktionen sind wieder vorhanden.
Bei den meisten Diensten war überhaupt nichts zu tun, beinah schon langweilig.

Ubuntu 18.04 lief auf meinem Server über zwei Jahre ohne Probleme, ein Maß, an dem sich auch Ubuntu 20.04 messen lassen muss.
Bei meinem eher geringen Bedarf an Diensten und sonstigen Anforderungen rechne ich aber nicht mit größeren Problemen.

Hat Spaß gemacht mal wieder ein bischen im Terminal zu arbeiten. Kam im letzten Jahr eindeutig zu kurz.